OMEN X_Front Right (© 2016 HP Deutschland GmbH)

Microsoft hat auf der diesjährigen IFA den neuen Gaming-Desktop „OMEN X“ von HP mit dabei gehabt. Grund genug sich in den News nochmal anzusehen, was der PC eigentlich so kann.

Gute Ausstattung zum Spielen

HP bewirbt das Gerät mit einer Top-Ausstattung im Bereich des Gamings. Zuerst ist eine NVIDIA Geforce GTX 1080 eingebaut. Allerdings können wir auch übertaktbare Intel i5- oder i7 Prozessoren der sechsten Generation entdecken. Mit dem System sollen auch Virtual Reality Erfahrungen gemacht werden können und Bilder in 4K-Auflösung übertragen werden können.

Ein bisschen Wärmemanagement

Für die Kühlung wurde von HP ein spezielles System entwickelt. Dabei handelt es sich um drei Kammern, um die einzelnen Komponenten voneinander zu trennen und individuell zu kühlen. Zudem werden bis zu drei 120 mm Flüssigkühler unterstützt. Der Aufbau des Gerätes (s. Bild oben) sorgt dafür, dass kühle Luft von unten angesaugt werden kann.

Drei weitere Features

HP bewirbt das Gerät auch noch mit drei weiteren Features. Die „OMEN Control Software“ bietet den Benutzern die Möglichkeit das Design des Rechners, z.B. die LED-Leuchten, zu modifizieren. Das Gehäuse ist zudem auch an Industrienorm angepasst, wodurch das Konfigurieren des PCs möglich ist. Die, wie ich finde, spannende Sachen ist, dass im Inneren des Gehäuses Werkzeuge für das Anpassen des Gehäuses aufzufinden sind. Für das Öffnen werden keine Werkzeuge benötigt.

Preis & Verfügbarkeit

Ab diesem Monat soll der Desktop-PC voraussichtlich verfügbar sein. Dabei trägt er jedoch einen stolzen Preis von 2.499 Euro UVP inkl. MwSt. und UHG. Wer jedoch nur das Gehäuse ergattern möchte, kann schon für 599 Euro UVP inkl. MwSt. und UHG zugreifen.