Blackphone 2 Front and Back (© 2015 SilentCircle)

Ein Smartphone, welches für die Privatsphäre sorgen soll. Solch ein Gerät ist bei uns heute von SilentCircle in den News.

Geneva, 2015

Zwar wurde das Blackphone 2 schon im letzten Jahr vorgestellt, jedoch halte ich es trotzdem für ein so spannendes Gerät, dass es auch jetzt noch die News füllen kann. Hierbei handelt es sich um ein Smartphone, welches dafür designed worden sei, dass der User die beste Möglichkeit hat über seine Privatsphäre selbst zu entscheiden.

Silent OS

Das Kenrwort hierbei lautet: Sielnt OS. Dabei handelt es sich um das Betriebssystem, welches auf Android basier und somit auch den Play Store beinhaltet. Silent OS besitzt ein eingebautes SecurityCenter, in welchem für jede App die entsprechenden Zugriffsrechte modifiziert werden können. Zudem gibt es auch verschiedenene „Spaces“ (engl. für Räume), in welchen es möglich ist verschiedene Sicherheitseinstellungen vorzunehmen. Somit lassen sich bis zu 3 Telefonsysteme in einem Nutzen (nicht mit SIM-Karten Anzahl verwechseln), wodurch z.B. ein privater Raum und ein Arbeits-Raum festgelegt werden können.

Silent World minutes

Diese Möglichkeit beschreibt das Feature, welches es dem Nutzer erlaubt verschlüsselt Nachrichten auszutauschen und zu telefonieren. Dieses Feature muss jedoch dazugekauft werden und kostet pro Jahr, je nach Größe des Pakets/Anzahl der Minuten zwischen ca. 80 und ca. 850 Euro.

Technische Daten

Auch, wenn der Fokus bei diesem Smartphone auf der Software liegt, gibt es natürlich trotzdem technische Daten, welche interessant sein können. Das Blackphone 2 hat einen Octa-core Qualcomm Prozessor, 3GB RAM, 32GB internen Speicher, welcher mit einer MicroSD-Karte vergrößert werden kann, ein 5.5″ große Display, welches mit Gorilla Glass geschützt ist und zudem weist das Handy eine 13MP starke Kamera auf.

Wie viel kostet die Freiheit?

Natürlich kann ich nicht wissen, ob die Sicherheitsmaßnahmen (wenigstens ein wenig) gegen Abhörsysteme von Geheimdiensten oder Hacks von Privatpersonen oder Unternehmen ausreichen. Doch wollen wir wenigstens hoffen, dass das System ein wenig sicherer ist, so würde diese neue Freiheit aktuell in Europa ca. 640 Euro kosten.