Wire auf einem Windows Rechner (© 2016 Wire Swiss GmbH)

„Modern communication. Full privacy.“ – Das ist der Slogan von Wire.

Das Unternehmen

Wire wurde 2012 gegründet und hat seinen Sitz in der Schweiz in Zug. Das Entwicklungscenter liegt jedoch in Berlin. Die Wire App, welche für WIndows, macOS, Linux, iOS, Android und Web verfügbar ist, bietet End-to-End-Encryption für alle alle Nachrichten, Sprachtelefonate und auch Videotelefonate.

Features

Neben den oben benannten Funktionalitäten bietet Wire auch Gruppennachrichten an. Zudem ist ein Gruppentelefonat von bis zu 5 Teilnehmern möglich. Das Programm unterstützt GIFs bis zu 5MB. Die iOS und Android-Version verfügen zudem über die Möglichkeit einen „Sketch“-Modus zu nutzen. Hierbei können die Nutzer in einer Konversation oder über einen Foto zeichnen. Integriert wurden auch YouTube, Soundcloud, Spotify und Vimeo um die entsprechenden Inhalte nahtlos in dem Programm wiederzugeben. Die Desktop-Version von Wire unterstützt zudem Screensharing.

Die Technik

Wire verwendet eine End-to-End-Verschlüsselung für Sprach- und Videoanrufe sowie Instant Messages. Wire-Sprachanrufe sind mit DTLS und SRTP verschlüsselt, die Videoanrufe mit RTP und seine Instant Messages mit Proteus, ein Protokoll, das Wire auf Basis des Signal-Protocol entwickelt hat. Darüber hinaus ist die Client-Server-Kommunikation durch Transport Layer Security geschützt.

Gratis Programm für Nutzer – Doch wie finanziert sich das Unternehmen?

Wire erhält finanzielle Unterstützung durch eine Firma namens Iconical. Im März 2016 erklärte Wire Executive Chairman Janus Friis gegenüber Bloomberg, dass das Unternehmen „niemals ein werbungsbasiertes Geschäftsmodell schaffen werde“, sondern „könnte in Zukunft für bestimmte Premiumdienste in Rechnung stellen.“ (Quelle: https://web.archive.org/web/20160311184555/http://www.chicagotribune.com/news/sns-wp-blm-encryption-10a6b3d8-e6da-11e5-a9ce-681055c7a05f-20160310-story.html)

Categories: News