Hama E-Mobility (© 2017 Hama GmbH & Co KG)

Mit zwei Balance-Scooter-Modellen betrat Hama im vergangenen Jahr zur IFA das Terrain der E-Mobility. Dieser Bereich ist in diesem Jahr wieder von Bedeutung. Drei neue Balance-Scooter, ein elektronischer Tretroller und ein Transformer-Aufsatz, der aus einem Balance-Scooter ein wendiges Kart macht, sind neu auf den Markt gekommen.

In Deutschland entwickelt, designt, produziert und geprüft

Die einzelnen Bauteile werden in Deutschland montiert. Sämtliche elektrotechnischen Prüfungen und Zulassungen nehmen Institute in Deutschland vor. In Zusammenarbeit mit einem deutschen Akkuhersteller wurde die Energiequelle so konzipiert, dass alle wichtigen Sicherheitsstandards eingehalten werden und entsprechende Schutzschaltungen greifen, so Hama.

Drei neue Balance-Scooter im Sortiment

Der kompakte Slalom- und der geländegängige Cross-Scooter haben jeweils einen Nachfolger mit erweiterten technischen Spezifikationen bekommen. Ganz neue Wege wurden mit dem App-gesteuerten Freestyle-Modell eingeschlagen.

Urban Scooter – der elektronische Tretroller

Weit entfernt vom alten Kinderroller bewegt man sich auf dem neuen Urban Scooter von Hama mit hoher Geschwindigkeit, hat sicheren Fahrspaß und trainiert ganz nebenbei noch die Körperbalance, so Hama.

Balance-Scooter jetzt auch im Sitzen fahren

Hama stellt einen Aufsatz vor, mit dem aus einem Balance-Scooter mit wenigen Handgriffen ein wendiges Kart wird. Der Sitz ist für alle gängigen Hoverboards mit 6.5″, 8″ und 10″ geeignet und wird einfach auf den Scooter montiert. Wie gehabt reagiert der fahrbare Untersatz jetzt auf Be- und Entlastung. Die Rahmenlänge ist durch einen Schnellverschluss zwischen 50cm und 75cm verstellbar, gummierte Griffe sorgen für den richtigen Halt in kurvigen Parcours.