Tesla Supercharger (© 2017 Tesla)

Es ist extrem wichtig für Tesla-Kunden, ihre Autos leicht aufladen zu können. Der einfachste Weg zum Aufladen ist das Einstecken zu Hause, und für die meisten ist dies alles, was benötigt wird. Für Kunden, die ihr Auto für Fernreisen nutzen, gibt es ein wachsendes Netz von Superchargern, die sich entlang von Autobahnen auf beliebten Fahrstrecken befinden.

Tesla Supercharger

Auch hat Tesla inzwischen viele Charging-Steckverbindern in Hotels, Resorts und Restaurants installiert, die das Home-Charging-Erlebnis von unterwegs nachbilden sollen. Als Teil Teslas Engagements, Tesla-Besitz für jedermann leicht zugänglich zu machen, auch für diejenigen, die keinen unmittelbaren Zugang zu Hause oder am Arbeitsplatz haben, erweitert Telsa das Supercharger-Netzwerk in Stadtzentren, beginnend mit der Innenstadt von Chicago und Boston. Supercharger-Stationen in städtischen Gebieten werden an zentralen Orten installiert, darunter Supermärkte, Einkaufszentren und Innenstadtbezirke, so dass es für Nutzer leicht ist, ihr Auto in der Zeit zu beladen, die es zum Lebensmittelgeschäft oder zu Besorgungen braucht. Sie haben auch die gleichen Preise wie Teslas vorhandenen Kompressoren. Supercharger in städtischen Gebieten haben ein neues Pfosten-Design, das weniger Raum einnimmt und einfacher zu installieren ist, was sie ideal für dicht bevölkerte Gebiete mit hoher Bevölkerungsdichte machen soll. Um die Effizienz zu steigern und eine große Anzahl von Fahrzeugen zu unterstützen, verfügen diese Supercharger über eine neue Architektur, die jedem Auto eine Leistung von 72 Kilowatt pro Stunde liefert. Das bedeutet, dass die Ladegeschwindigkeiten nicht von Tesla-Fahrzeugen beeinflusst werden, die in benachbarte Supercharger einstecken. Dies führt bei den meisten Fahrern zu konstanten Ladezeiten zwischen 45 und 50 Minuten.