Am Sonntag hat Volkswagen den I.D. R Pikes Peak vorgestellt. Mit 500 kW (ca. 680 PS), 650 Nm Drehmoment und einem Gewicht von unter 1.100 kg wird der Rennwagen am 24. Juni 2018 das Pikes Peak Bergrennen in Colorado Springs/USA in Angriff nehmen, daher auch der Name des Rennwagens. Das Ziel soll sein: Beim „Race to the Clouds“ den bestehenden Rekord von 8:57,118 Minuten für Elektro-Fahrzeuge zu unterbieten. Der I.D. R Pikes Peak beschleunigt in 2,25 Sekunden  auf 100 km/h.

Als Energiespeicher kommen – wie auch im Bau von Serienfahrzeugen VWs – Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Der Anspruch an die Akkuzellen ist hoch: Ihre Leistungsdichte ist das entscheidende Kriterium des Systems im Hoch-Volt-Bereich, so der Fahrzeughersteller. Anders als in der Serienfertigung hatten die Motorsport-Ingenieure nicht die maximale Reichweite als Ziel, sondern eine möglichst hohe Leistungsabgabe auf dem Weg zum Pikes-Peak-Gipfel, erklärt VW.

Etwa 20 Prozent der benötigten elektrischen Energie werden während der 20 Kilometer langen Fahrt erzeugt. Hierbei geht es um Rekuperation: Beim Verzögern wird ein Teil der Bremsenergie durch die Elektromotoren, die in diesem Fall als Generatoren wirken, in Strom umgewandelt und in den Akku gespeist.

Der Startpunkt liegt auf einer Höhe von 2.862 Meter. Die Strekcke verfügt über eine Steigung von 1.440 Meter, 156 Kurven, 100 % Asphalt und es soll nur einen einzigen Versuch geben, so VW.