313km/h & 1MW – In einem Serienfahrzeug

Eine große Auswahl an Supersportwagen mit rein elektrischem Antrieb gibt es bisher nicht. Doch der chinesiche Hersteller NIO möchte dies ändern und greift den Markt in diesem Bereich stark an. Der NIO EP9 kann eine Höchstgeschwindigkeit von 313km/h erreichen und hat eine Leistung von einem Megawatt.


das exteriour-design

Das erste, was einem wohl in die Augen sticht, ist das futuristische und sportliche Rennwagen-Design des EP9 – schnell und elegant, sportlich und kompromisslos.

Mit einer Breite von ungefähr 2,20 Meter und einer Länge von 4,90 Meter passen aufgrund der geschwungenen Bauform jedoch nur zwei Personen in das Fahrzeug – zur Vorstellung und zum Größenvergleich: das siebensitzige Tesla Model X hat in etwa die gleichen Abmessungen.

Trotz des auswechselbaren Akkus, bzw. der zwei auswechselbaren Akkus, ist diese Funktionalität von außen nicht erkennbar.  Beide Akkus befinden sich jeweils auf  der Seite und werden in geschickt von der Karosserie versteckt. Ein Wechsel der Akkus dauert laut Angaben von NIO nur 8 Minuten. Ein Aufladen soll um die 45 Minuten dauern und der Akku soll für 427km reichen – Ja, NIO hat wirklich diese exakte Kilometerangabe veröffentlicht. Leider wurde jedoch nicht angegeben nach welchem Messsystem diese Reichweite erreicht wurde.

NIO EP9 Exteriour

das interiour-design

Als eines von einer Hand voll Magazinen weltweit haben wir die Möglichkeit erhalten uns in den NIO EP9 zu setzen. Setzt man sich, bzw. legt man sich, in den EP9 rein, fallen zu allererst vier Bildschirme auf – Eines am Lenkrad, eines hinter dem Lenkrad, eines in der Mittelkonsole und eines beim Beifahrer.

Am Lenkrad selbst kann der Fahrer während der Fahrt alles steuern, um die Hände nicht von Lenkrad nehmen zu müssen. Vor allem ist hier interessant, dass der NIO EP9 auch im „gedrosselten Modus“ unterwegs sein kann, in welchem einem nur ein Teil der Gesamtleistung von einem Megawatt zur Verfügung gestellt wird. Ansonsten ist am Lenkrad nur die ABS-Stufe, oder z.B. auch der Akkustand, sowie die Geschwindigkeit zu sehen.

Während der Fahrt trägt der Fahrer noch eine Pulsuhr, welche mit dem Auto verbunden ist und live den Puls auf dem Bildschirm des Beifahrers anzeigt. Mit eingebauten Kameras kann das Team den Fahrer jederzeit im Auge behalten und über sein Gesundheitszustand wachen.

Sowohl der Fahrer, als auch der Beifahrer liegen beide in harten Sitzschalen. Der Kopf liegt gut gepolstert in Wagen. Dies sorgt jedoch ohne Seitenspiegel und Rückspiegel dafür, dass man tatsächlich nur nach vorne sehen kann – typisch Rennwagen halt.

NIO EP9 Interiour

eine beeindruckende technik

In dem NIO EP9 ist an jedem Rad ein Motor verbaut, welcher jeweils eine Leistung von 250 Kilowatt besitzt. Dadurch hat das Fahrzeug eine Gesamtleistung von einem Megawatt. Um mal ein paar beeindruckende Daten zu nennen.

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h 2,7 Sekunden
Beschleunigung von 0 auf 200 km/h 7,1 Sekunden
Maximale Geschwindigkeit 313 km/h
G-Kraft beim Bremsen 3,30 G
G-Kraft in der Kurve bei 230 km/h 3,53 G
Batterie-Wechselzeit 8 Minuten
Batterie-Ladezeit 45 Minuten
Maximale Leistung
1 MW
Downforce 24, 019 N (ungefähr zweimal soviel, wie ein F1-Auto)
Maximales Drehmoment 1480 NM
NIO EP9 Mittelkonsole

weltrekorde ohne ende

Gefühlt auf jeder Rennstrecke, auf welcher der NIO EP9 fährt, bricht dieser Rekorde. Auf dem Nürburgring ist der EP9 das schnellste Elektroauto auf der Nordschleife. Doch auch auf weiteren Strecken, wie dem Circuit Paul Ricar, dem Circuit of The Americas oder auch dem Shanghai International Circuit wurden Rekorde gebrochen. Hier meine eine Liste der genauen Rundenzeiten.

Nürburgring Norschleife Schnellste elektrische Rundenzeit 6:45.90
Circuit Paul Ricard Schnellste elektrische Rundenzeit 1:52.78
Shanghai International Circuit Rekord für ein Fahrzeug, welches in Produktion ist 2:01.11
NIO EP9 Pfelge

der nio ep9 auf dem goodwood festival of speed

Auf dem Goodwood Festival of Speed ist der NIO EP9 von Peter Dumbreck gefahren worden, genauso wie auf dem Nürburgring. Hier konnte sich der NIO EP9 eindeutig gegen den konkurrierenden VW I.D. R Pikes Peak behaupten. Der VW I.D. R Pikes Peak war nur maginal schneller und es gibt einen entscheidenen Unterscheid zwischen den beiden Fahrzeugen, welcher eindeutig für den NIO EP9 spricht: Der NIO EP9 ist ein straßenzugelassenes in Produktion befindliches Elektroauto, der VW I.D. R Pikes Peak ist ein in der Entwicklung steckendes nicht zugelassenes Fahrzeug, an welchem das Team von VW vor Ort noch viel am Fahrzeug ändern kann, um eine neue Bestzeit aufzustellen, was beim NIO EP9 nicht mehr möglich ist.

2018 hat Peter Dumbreck den NIO EP9 also auf den zweiten Gesamtplatz, bzw. den ersten Platz als serienmäßiges Elektroauto, gefahren. Er erreichte dabei eine Zeit von 44,61 Sekunden.

NIO EP9 auf dem Hill Climb

der autonome ep9

Auf dem Circuit of The Americas in Austin, Texas ist der NIO EP9 in einer besonderen Variante, nämlich autonom, gefahren. Hierbei hat der EP9 den autonomen Rundenrekord gebrochen und die Strecke in einer Zeit von 2:40,33 (Vergleich: Mit Fahrer 2:11,39) zurückgelegt.

NIO EP9 Heck

ist der nio ep9 konkurrenzlos?

Auf dem Goodwood Festival of Speed konnten wir uns den NIO EP9 exklusiv ansehen und wir sind beeindruckt. Ein Fahrzeug mit einem Megawatt Leistung, welches in Produktion ist (wohlgemerkt wird es dennoch nur um die 20 Fahrzeuge des Modells am Ende des Jahres geben), voll elektrisch betrieben wird, Platz für zwei Personen bietet, sehr schnell fährt und wirklich optisch was hermacht.

Als vergleichbare Modelle werden häufig der VW I.D. R Pikes Peak, Rimac Concept One, Porsche Mission E oder der Tesla Roadster (2020) genannt. Doch hier fällt eines auf. Der NIO EP9 wurde 2016 vorgestellt und wird seit dem in geringer Stückzahl produziert  – Alle anderen eben genannten Fahrzeuge nicht.

Ist der ca. 1,5 Million US-Dollar teure NIO EP9 also aktuell konkurrenzlos? Ja!

NIO EP9 rast auf dem Hill Climb auf dem Goodwood Festival of Speed

autor timo borkowski


Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=KpovcxocSKQ
NIO EP9 | Ein exklusiver Einblick – Goodwood Festival of Speed
313km/h Höchstgeschwindigkeit und 1 Megawatt Leistung – Und das in einem Serienfahrzeug. Heute sehen wir uns das schnellste Elektroauto der Welt an, den NIO EP9 – Mit exklusiven Einblicken.

Der Beitrag und das Video beinhalten keine bezahlte Produktplatzierung. Die NIO GmbH hat uns zu diesem Event eingeladen. Die Flüge, das Hotel sowie die Verpflegung vor Ort wurden von der NIO GmbH übernommen.