Immer mehr Automobilhersteller kündigen an, ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Verbrenner mehr zu produzieren. Doch wie sieht es wirklich aus? Wir haben für euch mal eine Übersicht gestaltet…


Nur Elektromobilität, aber…

Zunehmend mehr Hersteller kündigen an, in wenigen Jahren bzw. Jahrzehnten keine Verbrenner mehr auf den Markt zu bringen. Das freut uns natürlich und zeigt einen langsamen Umschwung an. Leider bauen sich einige Hersteller eine Hintertür in ihr Konzept ein: Sie zählen Hybrid-Fahrzeuge, darunter auch Mild-Hybrid-Fahrzeuge zur Elektromobilität, was sie natürlich (fast immer) nicht sind.

Der wohl wegweisenste Hersteller ist smart. Bereits seit 2017 werden in den USA, Kanada und Norwegen nur noch ausschließlich elektrischen Varianten zum Kauf angeboten. Ab 2020 soll der Verbrenner auch endgültig aus Deutschland und Westeuropa verbannt werden. Der Rest der Welt soll nach und nach folgen. Natürlich kann man smart zugute halten, dass die kleinen Flitzer auf die Stadt ausgelegt sind und preiswerte Akkus hier vollkommen ausreichen. Doch auch andere Fahrzeughersteller überdenken ihre Strategie.

Eine Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Hersteller Marktstart des ersten Elektroautos Ende der Verbrenner
smart 2007 – erfahre mehr
(smart electric drive)
  • 2017 in den USA, Kanada und Norwegen
  • 2020 in Deutschland und Westeuropa
Mercedes-Benz 2010 – erfahre mehr
(A-Klasse E-CELL, B-Klasse F-CELL)
  • Ab 2019 jedes Jahr ein EQ-Fahrzeug
  • 2022 gesamtes Portfolio elektrifiziert
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
Audi 2019 – erfahre mehr
(Audi e-tron 55 quattro)
  • Ab 2021 sollen alle Kernbaureihen elektrifiziert werden
  • 2025 soll jeder dritte ausgelieferte Audi elektrisch sein
  • Keine Ende der Verbrenner definiert – erfahre mehr
Jaguar Land Rover 2018 – erfahre mehr
(Jaguar I-Pace)
  • Ab 2020 alle Neufahrzeuge nur noch Elektroautos oder Hybridmodelle (jedoch auch Mild-Hybride)
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
Opel 2017 – erfahre mehr
(Opel Ampera-e)
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
Volkswagen 2013
(Volgswagen e-up!)
  • Ab 2026 gibt es den letzten Produktionsstart auf einer Verbennerplattform
  • 2040 wird der letzte Verbrenner verkauft
Porsche 2019 – erfahre mehr
(Porsche Taycan)
  • Ab 2025 mehr als 50 Prozent der Fahrzeuge elektrifiziert
  • Von 2027 an soll nur noch der 911 als Verbrenner produziert werden
Toyota 1997
(Toyota RAV4 EV)
  • 2040 sollen nur noch 10 Prozent aller Fahrzeuge über einen Verbrenner verfügen (nur in Hybriden)
  • Ab 2050 spielt der Verbenner keine entscheidende Rolle mehr
Hyundai Motor Group 2016
(Hyundai IONIQ Elektro)
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
Volvo 2020
(Polestar 2)
  • Ab 2019 wird jedes Fahrzeug mit Elektromotor angeboten
  • Ab 2025 sollen 50 Prozent aller Fahrzeuge rein elektrisch sein
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
General Motors 1996
(General Motors EV1)
  • Langfristig wird der Verbrenner aufgegeben
  • Keine Ende der Verbrenner definiert
Skoda 2020
(Möglicherweise eine Abwandlung des Skoda Vision E)
  • Bis 2025 sollen 5 rein elektrische Fahrzeuge erscheinen
  • Keine Ende der Verbrenner definiert

Unsere Meinung

Bis der Verbrenner, zumindest nach aktuellem Stand und seitens der Hersteller, aus den Neuverkäufen verschwindet, wird wohl einige Zeit ins Land gehen. Lediglich smart und Volkswagen konnten sich auf ein konkretes Jahr festlegen. Toyota spricht zwar auch davon, dass der Verbrenner ab 2050 „keine entscheidene Rolle“ mehr spielen werde, doch hierrunter kann man viel verstehen. Interessant ist auch, dass bisher nur sieben von den 12 oben aufgeführten Herstellern überhaupt ein Elektroauto auf dem Markt haben/hatten.

Bei Volkswagen hat man vor 5 Jahren, bei smart vor 11 Jahren und bei Toyota sogar vor 21 Jahren angefangen ein erstes elektrisches Serienfahrzeug zu produzieren. Auch wenn sich die meisten Hersteller nicht trauen sich auf ein spezielles Jahr festzulegen, wird der Verbrenner ausdienen und neuen Konzepten weichen. Welches Konzept sich durchsetzt (Elektro, Wasserstoff oder was vollkommen anderes bzw. alles in Kombination), wird die Zukunft zeigen. Aber die Tendenz, dass die Hersteller anfangen die Antriebsart, welche seit über 150 Jahren in Nutzung ist, zu überdenken, ist ein erster positiver Schritt. Wir halten euch auf den Laufenden.