Von Smartphones ist man es schon länger gewohnt, doch im Automobilbereich ist es (noch) nicht ganz angekommen. Ein Projekt des norwegischen Unternehmens Fortum in Zusammenarbeit mit der Stadt Oslo und dem amerikanischen Unternehmen Momentum Dynamics lässt aber wieder Hoffnung zu: Es geht um induktives Laden für Elektroautos.

Die für das induktive Laden benötigten Ladeplatten sollen im Boden installiert werden, wo die Taxis geparkt werden. Ein passender Empfänger soll dann im Taxi installiert sein. Mit dem induktiven Laden sollen bis zu 75 kW Ladepower möglich sein. Das Projekt wird die weltweit erste drahtlose Schnellladeinfrastruktur für Elektrotaxis sein.

Fortum arbeitet seit langem mit der Taxiindustrie zusammen, um eine Elektrifizierung der Taxiflotte zu ermöglichen. Die größte Hürde hat sich bei der Infrastruktur erwiesen: Es sei zu zeitaufwendig für Taxifahrer eine Ladesäule zu finden, das Fahrzeug anzuschließen und dann zu warten, bis das Auto geladen ist. Das drahtlose Schnellladeprojekt zielt darauf ab, diese Probleme zu lösen und damit die Klimaemissionen des Taxisektors zu reduzieren. Wichtig zu wissen ist, dass Oslos Taxis bis 2023 emissionsfrei sein sollen.