Vor gut neun Monaten haben wir ausführlich über das deutsche Start-Up Sono Motors und das Fahrzeugprojekt Sion berichtet. Seitdem gab es immer wieder kleinere Updates, doch nun wurde vor kurzem das finale Serien-Exterieur und die technischen Daten veröffentlicht. In großen Schritten geht es damit in Richtung Serienfertigung. Zeit für ein ausführlicheres Update zu einem der spannendsten neuen Fahrzeuge der kommenden Elektrowelle.


Im Mai 2018 waren wir in München und konnten sowohl mit einen der Mitbegründer sprechen, als auch den Sion (Prototyp) näher kennenlernen. Mehr dazu in unseren ausführlichen Beiträgen „Wie Sono Motors die Welt verbessern möchte“ sowie „Erste Fahrt mit dem Sono Motors Sion (Prototyp)„.

Das finale Außendesign

Schon der damalige Prototyp hat uns ordentlich positiv überrascht und wir haben seitdem die Entwicklung des noch jungen Fahrzeugherstellers genau beobachtet. Nun zeigt uns Sono Motors das finale Serien-Exterieur des Sion.

An dem grundsätzlichen Fahrzeugkonzept hat sich nichts geändert. Das Design wirkt noch immer recht kantig, was für gute Platzverhältnisse im Innenraum sorgen dürfte. Im Detail gab es in den letzten Monaten jedoch einige Änderungen zum Prototypen.

Sono Motors © 2019

Insbesondere die geänderten Frontscheinwerfer sowie das dritte zusätzliche hintere Fenster fallen einem sofort ins Auge. Die C- und D-Säule sind recht schmal ausgefallen. Damit sollte kein Fahrradfahrer beim Abbiegen mehr leiden müssen. Die aufsteigende Gürtellinie ist erhalten geblieben und die 248 Solarmodule wurden nun stimmiger in das Gesamtkonzept integriert.

Die Heckscheibe ist dagegen zu schmal geworden und bietet nur einen kleinen Miniausschnitt zur Außenwelt. Schuld sind die Solarmodule, die viel Platz auf der Außenkarosserie einnehmen. Damit steht wahrscheinlich schon mal fest, dass die Übersicht beim Rückwärtsfahren und beim Einparken nicht besonders toll sein wird, sodass eine hintere Einparkhilfe mit Rückfahrkamera leider schon fast zur Pflichtausstattung wird. Leider wird diese jedoch auf Nachfrage bei Sono Motors wohl nicht mit an Bord sein. Die Heckleuchten sind größer geworden und umfassen die Kofferraumklappe. Das Design der Lampen erinnert uns ein wenig an das SUV-Monster Cadillac Escalade.

Sono Motors © 2019

Insgesamt wirkt das Design des Sion immer noch sehr schlicht und ist ein erfrischender Gegensatz zu manch‘ einem überdesignten Mitbewerber. Weniger kann auch mehr sein.

Neue Daten zu viSono

Die integrierten Solarmodule machen den Sion einzigartig. An einem sonnigen Tag sollen damit bis zu 34 km extra Reichweite generiert werden können. Aber auch an bewölkten Tagen produzieren die Solarzellen fleißig Strom. Als Minimum werden 3 km pro Tag seitens Sono Motors vorausgesagt. Mehr dazu in der folgenden Grafik:

Sono Motors © 2019 – viSono

Ein bisschen was zur technischen Seite

Der Elektromotor hat einen ordentlichen Leistungszuwachs erfahren. Die Prototypen hatten noch 109 PS, die spätere Serienvariante wird bis zu 120 kW (bzw. 163 PS) aufweisen können. Bei einem Leergewicht von nur 1.400 kg verspricht das ordentliche und spaßige Fahrwerte. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 35 kWh und sorgt für eine Reichweite von bis zu 255 km nach WLTP. Inwiefern die Sonnenpower für mehr Reichweite sorgt, lässt sich nur mit einem späteren Test beurteilen. Die technischen Daten klingen fast wie beim Konkurrenten BMW i3. Der ist aber teurer und bietet nicht so viel Platz im Innenraum. Die Positionierung war wohl nicht ganz unbeabsichtigt.

Der Sion kann per CCS mit bis zu 50 kW bzw. mit Typ2 mit bis zu 11 kW geladen werden. Durch „biSono“ können auch andere Elektroautos bis zu 11 kW aufgeladen werden. Der Energievorrat kann somit auch mit anderen geteilt werden.

Sono Motors © 2019

Die Anhängerkupplung mit bis zu 750 kg Zugkraft (ungebremst) ist erhalten geblieben. Diese kann man voraussichtlich als Zubehör extra bestellen. Dies ermöglicht z. B. die Anbringung eines Fahrradhalters. So wird der Sion noch praktischer als er sowieso schon ist.

Leider geht es doch nicht so günstig

Im letzten Jahr träumte man noch von einen Kaufpreis von 16.000 € zzgl. 4.000 € Akku. Es stellte sich jedoch relativ schnell heraus, dass dieses Ziel zu ambitioniert war. Der Akkupreis wird sich etwas mehr als verdoppeln. Nun kann der Sion zu einem Preis von 25.500 € inkl. Akku (der reine Fahrzeugpreis soll weiterhin 16.000 € betragen) reserviert werden. Später soll es auch möglich sein, den Akku separat zu leasen oder zu mieten. Ähnliches bietet auch schon Renault mit dem Zoe an.

Fazit

Sono Motors hat den kleinen Sion konsequent weiterentwickelt. Die vielen einzigartigen Detaillösungen sind erhalten geblieben. Insbesondere die integrierten Solarmodule müssen später beweisen, ob sie die Reichweite erweitern können. Die 255 km Reichweite nach WLTP reichen zwar im Alltag meistens vollkommen aus, aber wir hätten uns an die 300 km gewünscht, um reale 250 km in der Praxis nutzen zu können. In den nächsten Wochen dürfte auch das finale Innendesign veröffentlich werden. Dies wird besonders spannend, da im Prototyp noch viele Teile von anderen Fahrzeugen verwendet wurden.

Insgesamt hebt sich der junge Fahrzeughersteller weiter von der breiten Masse ab. Da steigt die Vorfreude auf das spätere Serienmodell weiter kräftig an!