Es ist schon rund ein Jahr her, als wir uns den MINI Electric angesehen haben und selbst da war das Fahrzeug nicht wirklich neu, sondern auch schon in die Jahre gekommen. Doch von MINI gibt es offiziell leider immer noch keine richtige Stellungnahme, wann das Fahrzeug endlich auf den Markt kommt – aber wenigstens der Produktionsstart steht fest.


Über 30 Grad Celsius, Sonnenschein und überall Autos! Vor knapp einem Jahr waren wir in Großbritannien auf dem Goodwood Festival of Speed unterwegs und konnten uns das ein oder andere Elektroauto ansehen. Darunter den NIO EP9 und das Tesla Model 3, doch auch der MINI Electric war mit dabei. Das Auto haben wir inzwischen (fast) vergessen – so lange ist es still um ihn. Also wie steht es eigentlich um den MINI Electric?

Bisher gibt es nur das Exteriour-Design

Das Exteriour-Design ist auffällig futuristisch. Das markante MINI-Design ist weiterhin vorhanden und das Fahrzeug wird von gelben Elementen verziert, was den MINI modern aussehen und vor allem auffallen lässt. Der MINI Electric basiert auf dem MINI 3-Türer. Eine Version basierend auf dem 5-Türer ist bis dato noch nicht präsentiert worden. Auch wurde bis dato eh nicht wirklich etwas „präsentiert“, sondern einfach nur das Exteriour-Design veröffentlicht – mehr nicht.

Das markante Design der MINI-Fahrzeuge bleibt erhalten.

Basierend auf diesem ist zumindest davon auszugehen, dass der MINI Electric aufgrund der ansonsten überdimensional großen Motorhaube für ein Elektroauto einen Frunk spendiert bekommt, was auch zu der Beschreibung als „Raumwunder“ seitens MINI passen würde. In einem erst kürzlich von MINI veröffentlichten Teaser zum MINI Electric ist zudem leider nur ein Typ2-Stecker gezeigt. Deutet man dies werden also nur Ladungen mit maximal 42 kW möglich sein. Hoffen wir mal, dass der Typ2-Stecker nur symbolisch gemeint war und MINI in weiser Voraussicht doch auf CCS setzt.

Gelb sticht hervor. Im Hintergrund sieht man übrigens die Ladeklappe – Passt da überhaupt CCS rein?

Über das Fahrgefühl lässt sich natürlich noch nichts sagen, obwohl MINI selbst es als „Go-Kart Feeling“ bezeichnet und das erste Elektroauto von MINI wohl für „Fahrspaß“ stehen soll. Doch wenigstens ein One-Pedal-Feeling soll es laut SPIEGEL ONLINE wohl geben. Hier hat der Produktmanager Jacopo Marchetti zudem angedeutet, dass der Preis sich am Verbrenner-Cooper-S orientieren soll. Dieser beginnt derzeit bei knapp 31.000 Euro.

Die Gerüchteküche brodelt

Wenn es nach Gerüchten bzw. Vermutungen geht, soll der MINI Electric auf dem Elektromotor des BMW i3s basieren. Dies würde eine Leistung von 135 kW bzw. ein Drehmoment von 300 Nm bedeuten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und einer Beschleunigung von 6,9 Sekunden auf 100 km/h. Auch sei davon die Rede, dass der MINI Electric den älteren 94-Ah-Akku vom i3 spendiert bekommt, was 33,2 kWh entspricht und beim i3 für eine Praxisreichweite von 200-250 Kilometer gesorgt hat.

Warum so spät? – Schade

MINI hat bis bis heute leider kein Elektroauto im Angebot. Eine elektrische Variante des MINI haben auch wir jedoch trotzdem schon in München im Straßenverkehr gesehen. Diese wird nämlich seit 2009 (damals noch als MINI E) in Berlin, München, London und den USA getestet. Dies soll sich mit dem MINI Electric endlich ändern.

Das MINI-Logo prangt auf der MINI-electric-Motorhaube

BMW hat erst vor kurzem bestätigt, dass der elektrische MINI ab November diesen Jahres in Oxford vom Band laufen soll. Somit dürfte der MINI Electric Ende diesen Jahres oder Anfang kommenden Jahres der Öffentlichkeit final vorgestellt werden. Mit diesem Schritt würde BMW endlich nach dem BMW i3(s) sein zweites Elektroauto auf den Markt bringen – mehr als ein halbes Jahrzehnt nach dem ersten Elektroauto von Tesla und knapp ein Jahrzehnt nach den Anfängen vom MINI E selbst. Schade, dass es so lange gedauert hat.

Und nehmen wir an, dass die Vermutungen bzgl. der technischen Ausstattung und die grobe Angabe des Preises vom Produktmanager stimmen. So würde der MINI Electric leider nur eine „abgespeckte“ BMW-i3s-Version sein. Bisher scheint der MINI Electric kein Alleinstellungsmerkmal zu haben, aber vielleicht kennen wir ja das große Geheimnis noch nicht…

MINI, respektive BMW, hätte den Elektromobilitätsmarkt entscheidend mitgestalten können. Aber warten wir es ab: Vielleicht wird der MINI Electric ja doch der unterwartete „große Hit“. Wir versuchen auf jeden Fall an eine Probefahrt heranzukommen, Spaß macht der elektrische MINI sicherlich…

UPDATE (03.07.2019)

Inzwischen hat BMW die Präsentation der Serienversion des MINI Electric angekündigt. Diese findet am 09. Juli 2019 statt. Die Auslieferung soll wohl 2020 starten.