Der schwedische Hersteller Uniti hat für sein Modell One den Preis bekannt gegeben – zumindest für Großbritannien. So soll das Elektroauto bei einem Einstiegspreis von umgerechnet 17.760 Euro liegen.


Uniti One

Doch zuerst natürlich ein paar Worte zum Elektroauto selbst. Der Uniti One ist eines der wenigen Fahrzeuge, welches ein Dreisitzer ist. Im Elektroautobereich ist dies sogar vermutlich der erste Dreisitzer.

Der Uniti One ist für die Stadt gestaltet. Das merkt man von er Größe bis hin zu den technischen Daten. So bietet der One einen 50-kW-Motor, eine Akkugröße von entweder 12 oder 24 kWh und eine Reichweite von entsprechend entweder 150 oder 300 Kilometer. Uniti gibt jedoch an, dass die Werte der Reichweite bisher nicht offiziell gemessen wurden (WLTP), sondern nur vorläufig sind.

Aufgeladen werden kann der One mit bis zu 50 kW, was rein rechnerisch somit weniger als 15 bzw. weniger als 30 Minuten dauert das Fahrzeug von 0 auf 100 Prozent vollzuladen.

Recht einmalig ist zudem noch das sehr geringe Gewicht von nur 600 kg samt Akku. Die 600 kg können innerhalb von 9,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt werden und bei knapp 120 km/h ist dann auch Schluss.

Die Ausstattung

Über die technischen Daten hinaus ist das Fahrzeug – wie gefühlt inzwischen jedes neue Elektroauto – mit Android ausgestattet. Bisher der einzige Punkt, der uns abschreckt. Darüber hinaus wird eine Rückkamera geboten.

Uniti bekräftigt immer wieder, dass der One aus hochqualitativen Textilien und Materialien besteht. Der Basis-Preis liegt bei 17.767 Euro.

In dem Online-Konfigurator gibt es die Möglichkeit für viele weitere Elemente zum Einstellen und Konfigurieren.

Standardmäßig sind als Scheinwerfer Halogen-Lampen verbaut. Der Aufpreis auf die LED-Scheinwerfer kostet nach aktueller Konfiguration 700 Euro. Greift man statt dem 12-kWh-Akku auf die doppelte Kapazität zu, kostet es nochmal 2.800 Euro mehr. Wer nicht mit 3.2 kW, sondern mit bis zu 22 kW laden möchte, muss auch hier 2.800 Euro mehr auf den Tisch legen. Zudem kosten Winter-Reifen nochmal 374 Euro und eine Klimaanlage – anstatt nur einer Heizung – 278 Euro.

Also kostet die Basis-Variante unter 18.000 Euro und eine Variante mit den eben erwähnten zusätzlichen Funktionen mit 24.719 unter 25.000 Euro – und das alles noch ohne staatliche Zuschüsse.

Unsere Meinung

Der Uniti One wurde in Schweden designt und in Großbritannien entwickelt. Mitte 2020 soll er nun für knapp 18.000 Euro in der Basis auf den Markt (zumindest im Vereinigten Königreich) gehen. Die Idee finden wir klasse und auch die Verarbeitung und Qualität wirkt bis dato sehr hochwertig. Abgesehen von der schwierigen Situation als Start-Up in Großbritannien (aufgrund der ungewissen Zukunft bzgl. des Brexits) hoffen wir auf einen Erfolg für Uniti, da so kleine, aber schicke Fahrzeuge für die Zukunft aussehen könnten.