smart hat 2019 wieder ein kleines und feines Facelift präsentiert. Zwar gibt es nahezu keine technischen Neuerungen, aber optisch hat sich ein klein wenig was verändert.


Kein größerer Akku

Ja, ein smart ist für die Stadt gedacht und ja, 159 km reichen dafür in aller Regel komplett aus. Aber die Reichweite ist für das Jahr 2019 bzw. 2020 einfach nicht mehr haltbar. Hier haben wir uns für das Facelift einen großen Sprung gewünscht. Aber okay, damit können wir trotzdem leben.

Unter diesen Umständen würden wir uns dann wenigstens eine Ladeleistung von bis zu 150 kW wünschen, um den smart rechnerisch in knapp 10 Minuten aufladen zu können, aber leider blieb das auch aus.

Die Ausstattung

Was hat sich denn über die technischen Daten hinaus getan, wenn diese keine großen Sprünge gemacht haben?

© Daimler AG

smart bezeichnet das neue Design als „cool reduziert“. Die größte Neuheit im Exterieur sind wohl die integrierte optionale Voll-LED-Scheinwerfer und der umgestaltete Kühlergrill.

© Daimler AG

Im Interieur hat sich auch nicht so viel getan, aber ein paar feine Neuerungen gibt es. So gibt es neue und erweiterte Ablagemöglichkeiten und ein „neu gedachtes“ UX-Konzept. So ist nun eine nahtlosen Smartphone-Integration dabei.

Unsere Meinung

Ob nun mehr Reichweite und eine höhere Ladegeschwindigkeit benötigt werden ist gerade beim smart natürlich sehr umstritten. Faktisch reicht der aktuelle Stand aus, angenehmer wäre aber etwas mehr. Das Facelift ist wohl daher wirklich nur ein kleiner neuer Windhauch beim Design. Das muss aber auch nicht schlecht sein, sondern kann auch gefallen…