UFODRIVE bietet Elektroautos zum Mieten mit unschlagbar günstigen Preise an. Vom Tesla Model 3 und Tesla Model S über Jaguar und Audi bis hin zu Nissan und Hyundai ist alles dabei. Und die Reservierung ist nur wenige Klicks entfernt.


Wir sind immer auf der Suche nach Elektroautovermietern. Doch da bleibt die Auswahl recht übersichtlich. Neben MietMe in Berlin, nextmove und natürlich WeShare ist die Auswahl doch eher dürftig. Und letzterer führt leider nur Modelle mit um die 150 bis 200 Kilometer Reichweite. In sofern suchen wir immer weiter…

Eine App für alles

Zugegebener Maßen haben wir UFODRIVE selbst bisher noch nicht als Kunde verwendet. Doch dazu später mehr. Dennoch halten wir den Auftritt, das Feedback von UFODRIVE-Kunden im Internet und vor allem die Preise für interessant genug, um über den Anbieter zu schreiben.

© UFODRIVE S.A.

Das Konzept von UFODRIVE ist, dass über eine App Elektroautos gemietet und die Fahrzeuge entsprechend ohne Personal (in Parkhäusern) abgeholt und auch wieder zurückgebracht werden können. Das System selbst erinnert dadurch stark an Free-Floating-Car-Sharing-Anbieter. Der Unterschied zu denen ist eigentlich nur, dass die Fahrzeuge an einem festgelegten und nicht veränderbaren Punkt stehen und dass vor der Reservierung die Freikilometer sowie die Dauer der Miete und alle sonstigen Infos angegeben werden müssen.

Doch wo ist UFODRIVE bisher verfügbar?

UFODRIVE ist kein deutsches Unternehmen, sondern stammt aus Luxemburg. Dadurch ist der Anbieter in Europa verteilt aktiv. Von Amsterdam, über Brüssel, Dublin, London, Luxemburg, Paris, Rotterdam, Den Haag, Wien bis hin zu Deutschland (Berlin, Köln und Hamburg). Primär liegen die Stationen meistens an Flughäfen. Jedoch ist das nicht in allen Städten der Fall (z.B. Berlin).

Das Preismodell

Das allein wäre für uns gar nicht mal so außergewöhnlich, wenn auch schon recht attraktiv. Doch was vor allem unseren Blick auf den neuen Anbieter geworfen hat, sind die sehr niedrigen Preise und dennoch nur einer Selbstbeteiligung von 1.000 Euro im Schadensfall. Anbei mal ein paar Vergleiche mit Deutschlands größtem Elektroautovermieter – nextmove. Die Selbstbeteiligung liegt hier im Schadensfall in der Regel bei 2.000 Euro. Bei der Konfiguration der Miete haben wir uns in den Beispielen an nextmove orientiert. Dort gibt es vordefinierte Pakete. Bei UFODRIVE kann man die Freikilometer zwischen 50 und 1.500 in 50er-Schritten frei wählen (entsprechend natürlich gegen Aufpreis). Und die Zeit kann man bei UFODRIVE auch stundenbasiert selbst für seinen Wunschzeitraum festlegen.

Fahrzeug und Konfiguration der Miete UFODRIVE nextmove
Tesla Model 3 (24h mit 200 Freikilometer) 109 Euro* 249 Euro*
Tesla Model S (24h mit 250 (UFODRIVE) bzw. 260 (nextmove) Freikilometer) 174 Euro* 249 Euro*
Hyundai KONA Elektro (48h mit 600 Freikilometer) 235 Euro* 298 Euro*
Nissan Leaf (48h mit 500 Freikilometer) 174 Euro* 238 Euro*

Wir wollen andere Anbieter, wie z.B. nextmove, hier jedoch nicht schlecht darstellen. Wir freuen uns grundsätzlichen über jeden Elektroautomiet- bzw. Car-Sharing-Service! Ziel ist es hier nur aufzuzeigen, welche Optionen es noch neben den bekannten für die Miete eines Elektroautos gibt. Ob das Ganze in der Praxis bei UFODRIVE dann auch reibungslos funktioniert, können wir natürlich ohne unsere Erfahrung noch nicht berichten, aber wir freuen uns, dass nun langsam ein wenig Konkurrenz entsteht. Doch so schön das Ganze auch klingt, es gibt einen Haken. Der betrifft zwar nicht alle, hat uns aber schon betroffen…

Wer darf UFODRIVE eigentlich nutzen?

Wir verfolgen UFODRIVE bereits seit gut einem halben Jahr. Doch was leider nur sehr versteckt ganz am Ende nach dem Klicken des Reservieren-Knopfes erscheint ist für einige wahrscheinlich ärgerlich. Auch wir wollten uns ein Tesla Model 3 für einen Review-Dreh buchen und erst nach der gesamten Planung des Drehs und dem Eingeben aller Daten und Registrierung und Bestätigung des Accounts und dem Bestätigen der Reservierung selbst, hieß es wir müssten mindestens 26 Jahre alt sein, um das Fahrzeug bei UFODRIVE versichert zu mieten. Und selbst wenn der Mieter selbst 26 Jahre alt ist und nur der Zweit-, Dritt- oder Viertmieter jünger ist, darf trotzdem nur der Erstmieter fahren. Sprich: Man muss grundsätzlich immer die Bedienungen erfüllen, egal ob man der Hauptmieter ist oder nicht. Da wir vermutlich nicht die einzigen sind, die das gerade bei den verlockenden Preisen etwas schade finden, haben wir uns mit UFODRIVE in Verbindung gesetzt, um herauszufinden wie alt man in Deutschland für die entsprechenden Fahrzeuge sein muss, um sie versichert fahren zu können. Im Grunde ist es ganz einfach, wenn auch leider nirgendwo von UFODRIVE transparent dargestellt.

„Schnelle Fahrzeuge“, wie UFODRIVE sie nennt (Tesla Model 3, Tesla Model S, Jaguar I-Pace und Audi e-tron): Mindestalter von 26 Jahren mit mindestens 5 Jahren Führerscheinbesitz*

„Andere Fahrzeuge“, wie UFODRIVE sie nennt (Hyundai KONA Elektro und Nissan Leaf): Mindestalter von 20 Jahren*

Ein Haken ist noch, dass wir unter diesen Umständen den Hyundai KONA Elektro in Berlin für ein Review ausgewählt hätten. Allerdings sind noch nicht an allen Standorten alle Fahrzeuge verfügbar. Und so heißt es (zumindest für uns) warten, bis wir alle 26 Jahre alt sind oder Fahrzeuge in Berlin verfügbar sind, welche auch wir für euch testen können…

 

*Angaben ohne Gewähr. Zudem sind dies die regulären Preise. Durch die Corona-Krise bieten aktuell UFODRIVE, als auch nextmove verschiedene Rabattaktionen an.