Der Tesla Cybertruck fällt auf, nicht nur was die Größe angeht, sondern vor allem wegen seines einmaligen Designs. Der Cybertruck macht den Anschein eines Mondfahrzeugs, welches so gar nicht (von außen) in die bisherige Design-Linie vom us-amerikanischen Konzern passt. Der Newcomer polarisiert.


Kantig und riesig

© Tesla

Tesla hat es schon mehrfach geschafft in der Elektromobilität neue Trends zu setzen. Könnte es also sein, dass wir bald eine Designwende in der Automobilbranche erleben? Wir werden es sehen…

Der Cybertruck ist so konzipiert, dass er den Nutzen eines Lastwagens und die Leistung eines Sportwagens bieten soll. Das Fahrzeug ist so gebaut, dass es langlebig, vielseitig und leistungsfähig ist und sowohl auf der Straße als auch im Gelände außergewöhnliche Leistungen erbringt, so sagt es zumindest Tesla. Der

Doch neben der Optik ist vor allem die Länge je nach Ansicht übertrieben oder sehr ansehnlich. Wer ein Model X als (zu) groß empfindet, wird mit dem Cybertruck noch mehr zu kämpfen haben. David Blum hat auf Twitter einen visuellen Vergleich veröffentlicht, welcher den fast sechs Meter langen Cybertruck mit einem smart EQ (2,7 m), Volkswagen e-Golf (4,2 m), Tesla Model S (5 m) bzw. Tesla Model X (5 m) vergleicht.

Eine weitere Besonderheit ist die bruchsichere Windschutzscheibe. Der CEO von Tesla selbst gab mehrmals an, dass es dahinter keinen tieferen Sinn gäbe. Ob diese Windschutzscheibe in Deutschland aus Sicherheitsgründen zugelassen wird, ist noch unklar. Im Falle eines Unfalls müssen die Insassen schließlich gerettet werden können. Meistens geschieht dies über die Türen, aber je nach Situation auch durch die Windschutzscheibe.

Hinzukommt noch, dass als Verkleidung kein Blech, sondern „Ultra-Hard 30X“ kaltgewalzter rostfreier Stahl zum Einsatz kommt.

Powered by Sun

Der Cybertruck hat jedoch eine Funktion, welche häufig nicht hervorgehoben wird, wir allerdings sehr schön finden. Der Cybertruck ist (wahrscheinlich optional) mit Solarzellen ausgestattet. Genaue Angaben über die Effizienz und die damit zusätzliche Reichweite hat der Produzent jedoch noch nicht veröffentlicht.

© Tesla

Doch auch wenn einfach mal nur schönes Wetter ist, soll die Ladefläche des Cybertrucks umfunktioniert werden können, um beim Camping eine bequeme Ecken mit allem was man braucht, einrichten zu können.

Großzügiger Innenraum

© Tesla

Die Größe des Cybertrucks hat jedoch einen entscheidenen Vorteil. Der Innenraum bietet bis zu sechs Personen (drei vorne, drei hinten) Platz. Die technische Seite des Interieurs erinnert an das seit dem Model 3 vorgestellte Ambiente. Die Hauptsteuerung findet neben dem Lenkrad über einen 17 Zoll großen Touchscreen statt.

Technische Daten und Marktstart

Ein exaktes Datenblatt hat Tesla bisher noch nicht veröffentlicht, allerdings ist schon bekannt, dass der Cybertruck je nach Ausstattung 200 Meilen (ungefähr 320 km) bis 500 Meilen (ungefähr 800 km) am Stück zurücklegen können soll. In 2,9 Sekunden soll der Riese auf 100 km/h beschleunigen können. Des Weiteren wird der Cybertruck die Tesla-V3-Supercharger unterstützen.

Zusätzlich ist bekannt, dass der Cybertruck drei Antriebsvarianten erhält. Single Motor, Dual Motor oder Tri Motor.

Ein genauer Preis sowie Marktstart sind noch nicht bekannt. Die Produktion soll jedoch ungefähr Ende 2021/Anfang 2022 starten.


Quellen: tesla.com, tesla.comtwitter.com