#003 – Kampf der E-Plattformen (MEB vs. E-GMP)

Folge wiedergeben

Erst Ende Februar 2021 veröffentlichte Hyundai erste Details zum neuen Elektroauto IONIQ 5 sowie dem zugrundeliegenden Baukasten E-GMP. Baukästen bzw. Plattformen von Elektroautos sind der Grundbaustein eines jeden Fahrzeuges und entscheiden durch die Möglichkeit der Skalierung viel über den Erfolg bzw. Preis von Autos. Hyundai tritt mit der neuen Plattform E-GMP direkt in den Ring mit Volkswagen und versucht dem MEB Konkurrenz zu machen. Doch wie schlagen sich beide Baukästen in direktem Vergleich? Innerhalb von drei Runden mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten versuchen wir einen fairen Kampf auszutragen. Da bleibt uns nur noch zu sagen: Let’s get ready to rumble!

🔖 Kapitel in dieser Folge

00:00Begrüßung 01:05Runde 1 – Skalierbarkeit (Flexibilität der Baukästen) 04:54Runde 2 – Technik (Akkukapazität, Ladeleistung & Stromverbrauch) 14:55Runde 3 – Modellvielfalt 23:00Rundenauswertung

Fachbegriffe, welche in dieser Folge vorkommen

Baukasten In der Automobilindustrie beschreibt ein Baukasten, auch Plattform genannt, die zugrundeliegende Architektur des Fahrzeuges. Im Falle eines Elektroautos ist es die Anordnung und Reihenfolge von Komponenten wie dem Akku, dem Motor, dem BMS, des On-Board-Chargers oder auch der Wärmepumpe. Teilweise ist in den Baukästen sogar die spezielle Art einer Komponente festgelegt (z.B. wird als Akku ein Lithium-Ionen-Akku verwendet).

MEB Der Modulare Elektrobaukasten, kurz: „MEB“, von Volkswagen ist ein Baukasten für diverse Elektroautos des Volkswagenkonzerns. Dieser charakterisiert sich vor allem durch seinen im Heck verbauten Elektromotor (zukünftig soll auch Allradantrieb möglich sein), den zwischen den Radachsen flach im Boden positioniertem Akku und der restlichen Technik (z.B. Wärmepumpe) unter der Fronthaube.

PPE Die Premium Platform Electric, kurz: „PPE“, von Volkswagen ist ein Baukasten für höherpreisige Elektroautos des Volkswagenkonzerns. Dieser unterscheidet sich vom MEB hauptsächlich durch die höhere Spannung beim Laden (800 Volt), aber auch durch die Anordnung der Komponenten.

E-GMP Die Electric-Global Modular Platform, kurz: „E-GMP“, von Hyundai ist ein Baukasten für zukünftige Elektroautos des Hyundai-/KIA-Konzerns. Dieser charakterisiert sich vor allem durch seinen im Heck oder zusätzlich unter der Fronthaube verbauten Elektromotor(en) und dem zwischen den Radachsen flach im Boden positioniertem Akku.

V2L Vehicle To Load, kurz: „V2L“, beschreibt die Möglichkeit Strom des Akkus eines Elektroautos über (in Falle von Deutschland) einen SchuKo-Stecker mit 3,7kW und 230V Spannung bereitzustellen. Hiermit können z.B. Staubsauger oder beim Campen die Ausrüstung über eine gewöhnliche Haushaltssteckdose betrieben werden.

V2G Vehicle To Grid, kurz: „V2G“, beschreibt die Möglichkeit Strom des Akkus eines Elektroautos direkt in das Stromnetz einzuspeisen. Diese Idee stammt daher, dass mit der hohen Anzahl an Elektroautos auf dem Markt viel Strom für mögliche Peaks (plötzlicher hoher Abruf von viel Strom) zur Verfügung steht. Ist das Auto also ans Stromnetz angeschlossen, lässt sich der Strom auch aus dem Akku „raus-“ und ins Stromnetz „reinladen“.

V2V Vehicle To Vehicle, kurz: „V2V“, beschreibt die Möglichkeit Strom des Akkus eines Elektroautos direkt in den des Akkus eines anderen Elektroautos zu laden. In der Praxis bedeutet dies, dass man mit einem Elektroauto ein anderes Elektroauto aufladen kann.


Quellen zu dieser Folge

Manuskript/Transkript dieser Folge


❤️ In eigener Sache

Egal ob zum Hören, zum Ansehen oder zum Lesen. Taucht ein in die Welt der Elektromobilität und genießt sie mit allen Sinnen! Du willst noch mehr? Dann unterstütze uns mit einer kleinen Spende für Strom zum Laden und Schreiben. Vielleicht hast du auch Fragen oder Artikelwünsche? Dann schreib uns auf redaktion@top-zone.de oder auf Twitter.

Unterstütze uns auf

Ähnliche Beiträge

Folge 3